skip to content

Fachwerk

Fachwerk sanieren, Fachwerk Dämmung, Fachwerk Konstrucktion, Fachwerkbalken, Fachwerk Beratung

Fachwerk

Eine natürliche Klimaanlage

Besonders im Hochsommer fällt das angenehme Klima auf. Der Lehm speichert die Hitze des Tages und gibt sie erst nachts wieder ab. Weil er genauso überflüssige Luftfeuchtigkeit speichert und dabei Schadstoffe herausfiltert, darf man ihn mit Recht schon als natürliche Klimaanlage bezeichnen. Ziel der Sanierung muss es daher sein, diese positiven Eigenschaften zu erhalten. Das geht nur mit den wiederentdeckten traditionellen Materialien und Verfahren.

Sanierung des Fachwerks

Die meisten Fachwerkhäuser bestehen in der Regel aus einem stabilen hölzernen Tragegerüst und einer dicken Gefachfüllung aus Lehm. Beide Baustoffe besitzen die Fähigkeit Feuchtigkeit zu transportieren, wodurch die Fachwerkhäuser ihre Haltbarkeit speisen. Und genau aus diesem Grund gibt es noch so viele alte Fachwerkhäuser, die stabil und gut erhalten sind.

Vor allem Lehm besitzt die Gabe entstandene Luftfeuchtigkeit aufzunehmen und diese nach draußen zu transportieren. Die beiden Baustoffe sorgen gemeinsam für eine hohe Haltbarkeit des Hauses. Lehm besitzt die Fähigkeit dafür zu sorgen, dass der Wasseranteil im Holz nicht über 15 Prozent ansteigt. Bei niedriger Feuchtigkeitsmenge werden Schädlinge, wie beispielsweise der Hausbock, davon abgehalten in das Tragegerüst einzudringen und dieses zu beschädigen. Ein weiterer Vorteil spricht für Lehm, es kann sich kein gefährlicher Schimmelpilz ausbreiten.

Wird eine nachträgliche Innendämmung vorgenommen, so spielt auch die Materialstärke eine sehr hohe Rolle. Zu große Materialstärken führen in der Regel dazu, dass der Temperaturverlauf innerhalb der Fachwerkwände ungünstig verändert wird.

Um ein Fachwerkhaus zu renovieren, braucht es langjährige Erfahrung und genügend Fachwissen. Außerdem empfiehlt es sich, vor Beginn der Fachwerksanierung eine ausführliche Bestandsaufnahme durchzuführen. Für das Ausbessern und Ersetzen sollten nur Baustoffe verwendet werden, wie zum Beispiel alte Fachwerkbalken oder getrocknetes Eichenholz. Es gibt viele natürliche Varianten und Möglichkeiten, vereinbaren sie noch heute einen Termin mit mir, ich freue mich auf Sie, denn Sie wissen es längst, ich berate Sie gern!

Referenz Fachwerk

Sanierung historischer Fachwerkhäuser Fassade und Innensanierung des Meisterbetriebes Firma Nowak. Gebälk mit historischer Leinölfarbe in mehreren Lagen mit selbst angemachten Pigmenten gestrichen (Ochsenblut). Eine Giebelsanierung an einem Fachwerkhaus. Sanierung eines Wohnhauses in Beutelsbach

Sanierung Fachwerk


Sanierung Fachwerk


<< vorheriges 2 von 6 nächstes >>
Return

Stuckateurmeister
Hans-Joachim Nowak

Strümpfelbach
Hindenburgstr. 30
71384 Weinstadt

 

Telefon: 07151 - 64814
Mobil keine Beratung

Telefax: 07151 - 610185 

info@stukkateur-nowak.de